Upgrade aller Sender von SNC auf PNC

Um die digitale Alarmierung auch nach Ende der Satellitenlebensdauer (ab 2024) weiterhin sicherstellen zu können, wird derzeit eine Migration vom älteren Satellite Network Controller (SNC) zum neuen Paging Network Controller (PNC) durchgeführt.

In dieser mehrere Jahre andauernden Migrationsphase werden die Alarme über eine selbst entwickelte Schnittstelle parallel zum bestehenden SNC auch neuen PNC übertragen, und dabei das Batching der Alarmierungsrufe unter den beiden voneinander unabhängigen Techniken so gesteuert, dass es zu keinen nennenswerten Rufüberlagerungen zwischen SNC und PNC kommen wird.

Die im Jahr 2019 begonnene Migrationsphase von SNC zu PNC, wird aus heutiger Sicht im Jahr 2022 abgeschlossen sein. Damit haben wir – bis zum Abschluss der Migration auf PNC-Vollbetrieb – noch zumindest weitere zwei Jahre den Satelliten im SNC-Betrieb für unvorhergesehene Zwischenfälle oder Verzögerungen an einzelnen Basisstationen zur Verfügung.

Für den PNC-Betrieb müssen alle bestehenden Basisstationen im Alarmierungsnetz adaptiert werden. Das Upgrade von SNC-Betrieb auf PNC-Betrieb passiert völlig unbemerkt im normalen Netzbetrieb, der Standort wird vom Servicetechniker als SNC betreten, und als PNC verlassen.

Parallel zu den Upgrades im Alarmierungsnetz werden auch je nach Upgradefortschritt die Basisstationen im Paging Network Controller für diverse Fallbackszenarien neu angepasst (da sich mit jeder von SNC auf PNC getauschten Basisstation ja auch die funktechnischen Beziehungen zu den Nachbarstandorten ändern, und somit auch die Alarmverteilung mit Ringen im Wide-Broadcast-Betrieb).

pagernetz26

Das Upgrade an den bestehenden Senderstandorten besteht in vereinfachter Form aus dem Abbau von Satellitenspiegel und Satellitenmoden, Austausch von Antennenkabeln, Montage eines GPS-Empfängers sowie Einbau eines Datenmodems und Einbau/Tausch einiger Module in der Systemtechnik. Gleichzeitig wird in allen Basisstationen die Anzahl der Notstromakkus nahezu vervierfacht, um zukünftig auch für länger andauernde Blackout-Szenarien noch besser gerüstet zu sein. Jeder Senderstandort ist auch technisch so vorbereitet, dass er bei sehr langen Stromausfällen mit externen Stromerzeugern gespeist werden kann (Notstromaggregat mit Aspen, Brennstoffzelle, usw.).

Mit dem neuen hochverfügbaren PNC-Netzbetrieb, sowie dem Upgrade aller Senderstandorte auf die neueste Systemtechnik, garantieren wir weiterhin eine Alarmierung über das digitale Pagernetz bis zumindest 2035.